Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Landtags- und Bezirkstagswahl: Heilmeier und Hanglberger treten für die ÖDP an

Kreisvorsitzender Heiko Helmbrecht gratuliert Lorenz Heilmeier zur Wahl zum ÖDP Landtags-Direktkandidaten im Stimmkreis Landshut 204

Kreisvorsitzender Heiko Helmbrecht gratuliert Lorenz Heilmeier (links) zur Wahl zum ÖDP Landtags-Direktkandidaten im Stimmkreis Landshut 204

Die ÖDP hat ihre Landtags- und Bezirkstagsdirektkandidaten für den Stimmkreis Landshut 204 aufgestellt. Kreisrat Lorenz Heilmeier (58) aus Ergoldsbach tritt zur Landtagswahl an und Kreisrätin Renate Hanglberger (53) aus Oberwattenbach/Essenbach kandidiert für den Bezirkstag.

„Wir wollen die Menschen überzeugen, dass wir ein notwendiges Korrektiv und eine inhaltliche Alternative zur gegenwärtigen Politik sind. So wie es zwei Parteien gibt, die so tun als ob sie um das ‚Sozial‘ in ihrem Parteinamen konkurrieren, so muss es unbedingt zwei Öko-Parteien geben, die sich tatsächlich in einem positiven Wettbewerb um die besten ökologischen Weichenstellungen befinden. Wir werden darauf achten, dass auf dem Weg zur sozialökologischen Transformation nichts weichgespült wird“, erklärte der Kreisvorsitzende Heiko Helmbrecht.

„Gern bringe ich mein Wissen aus meiner langjährigen kommunalpolitischen Erfahrung als Markt- und Kreisrätin, sowie seit 2020 als 3. Bürgermeisterin im Markt Essenbach, in den Bezirkstag ein“, freut sich Renate Hanglberger über ihre Wahl. Als Bäuerin liegt ihr die Aus- und Weiterbildung der jungen Landwirte sehr am Herzen. Um das mit Unterstützung der ÖDP festgelegte Ziel von 30 % ökologisch wirtschaftenden Betrieben der bayerischen Staatsregierung bis 2030 zu erreichen, ist es unerlässlich, auch den Absatz der erzeugten heimischen Bioprodukte zu unterstützen. Die öffentliche Hand muss hier in den staatlichen Kantinen endlich mit gutem Beispiel vorangehen, so die Biobäuerin Renate Hanglberger aus Oberwattenbach.

Lorenz Heilmeier kritisiert den völlig unzureichenden Ausbau der erneuerbaren Energien in Bayern. Die CSU und ihre Regierungspartner haben Bayern in eine desolate Energieabhängigkeit gebracht, und nicht mal jetzt starten sie ein Windenergie-Sofortprogramm, sondern rufen nach Atomkraft. Auch die Grünen werden von Heilmeier nicht geschont für die katastrophale Kommunikation zum AKW als Notreserve. In der Bildungspolitik beklagt Heilmeier den hausgemachten Lehrermangel zum Schuljahresanfang. „Junge Lehrerinnen und Lehrer bekommen keine Festanstellungen, und noch immer bildet Bayern viel zu wenig Lehrerinnen und Lehrer aus.“

Gemeinsam mit Heilmeier möchte der ganze Kreisverband dafür kämpfen, dass die ÖDP erstmals den Sprung in den Landtag schafft. "Die ÖDP im Landtag wäre eine skandalfreie Erfrischung der bayerischen Landespolitik, die viele ja herbeisehnen“, beschließt der Kreisvorsitzende Heiko Helmbrecht die Versammlung.

Zurück