Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Sauberes Wasser, Saubere Luft, Saubere Politik

Aufstellungsversammlung des ÖDP-Kreisverbandes für die Kommunalwahl 2014

Ergoldsbach/Landshut: ÖDP

Sauberes Wasser, Saubere Luft, Saubere Politik waren die drei Hauptforderungen des ÖDP-Landratskandidaten Lorenz Heilmeier bei der Aufstellungsversammlung des ÖDP-Kreisverbandes Landshut zu den Landrats- und Kreistagswahlen im März 2014.

Weit über die Hälfte der 60 Bewerberinnen und Bewerber der Ökologisch Demokratischen Partei waren nach Ergoldsbach ins Gasthaus Stiegler gekommen um die Weichen für eine erfolgreiche Kommunalwahl für die ÖDP 2014 zu stellen.

Versammlungsleiter Stefan Zellner begrüßte die Teilnehmer hierzu recht herzlich und führte als erstes die Wahl des ÖDP-Landratskandidaten durch.
Der von der Kreisvorstandschaft nominierte und von der Versammlung vorgeschlagene, alleinige Bewerber war Lorenz Heilmeier.

Der 50jährige Ergoldsbacher Kreis- und Marktgemeinderat stellte sich den anwesenden Besuchern vor.  Er ist seit  vielen Jahren verheiratet und hat 3 Kinder mit 25, 21 und  13 Jahren. Er ist seit über 20 Jahren  beim Bezirk Niederbayern  Verwaltungsfachwirt.  Die letzten 10 Jahre davon ist er als Personalratsvorsitzender und Pflegesatzsachbearbeiter aktiv.
Seit 1993 ist er ein zu 100 % überzeugter ÖDP`ler. Die  Grundsätze „Weniger ist Mehr“ sowie „die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse – aber nicht für jedermanns Gier“ haben für ihn grundsätzliche Bedeutung in seinem politischen Denken und Handeln.

Seit 17 Jahren Marktgemeinderat in Ergoldsbach und seit 17 Jahren voll aktiv im Kreistag des Landkreises Landshut. Dort seit 10 Jahren Fraktionsvorsitzender  und seit 17 Jahren in allen Ausschüsse des Landkreises  als Mitglied oder Stellvertreter vertreten.  Die Abläufe und Vorgänge im Kreis-, Hochbau-, Tiefbau-, Jugendhilfe-, Sozialhilfe, Umwelt-, Rechnungsprüfungsausschuss sowie im Kommunalunternehmen der Krankenhäuser sind ihm alle vertraut und bekannt. Beste Voraussetzungen für seine Landratskandidatur.  Besonders beim Thema Trinkwasserschutz ist der Landrat, als Chef der Verwaltung auch für die staatlichen Aufgaben des Landratsamtes gefordert. Unbelastetes  Trinkwasser ist mittlerweile im Landkreis Landshut keine Selbstverständlichkeit mehr. Es  erfordert bereits hohe Anstrengungen der örtlichen Wasserversorger für sauberes Wasser zu sorgen, so Heilmeier.

Von ihm als Landratskandidat überzeugt waren die anwesenden ÖDP-Mitglieder und Kandidaten, die ihm einstimmig, dass Vertrauen für diese Landratsaufgaben in der Zukunft aussprachen.

Die Wahl der von der Kreisvorstandschaft vorbereiteten Liste wurde mit größter Unterstützung vollzogen.  Bei der Einzelvorstellung sprachen viele an, warum Sie sich für die über die ÖDP engagieren.
Der Spruch eines Bewerbers, „wir haben die Erde von unseren Kindern nur geliehen“ traf bei vielen anwesenden den Nagel auf den Kopf.  Politik so zu gestalten das noch unseren Kindern eine lebenswerte Umwelt bleibt,  ist einer der Hauptgründe  warum sich so viele Väter und Mütter für die ÖDP  aufstellen lassen.
Die Liste mit Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Teilen des Landkreises Landshut, mit jungen und älteren Bewerbern  und mit  vielen verschiedenen  Berufsgruppen, Studenten und Rentnern kann sich sehen lassen.
Angeführt wird sie vom Landratskandidaten KR- und MGR Lorenz Heilmeier aus Ergoldsbach, gefolgt von der ÖDP-Kreis und MG-Rätin Christine Huber aus Ergolding und den ÖDP-Bürgermeisterkandidaten aus Essenbach Wolfgang Hiemer.  Auf den weiteren Plätzen folgen: Edeltraud Melzl-Butz, Biobäuerin aus Rottenburg, Josef Liebl, Heilerziehungspfleger aus Velden und Sepp Zieglmeier, Gemeinderat aus Niederaichbach.  Die weitere Reihenfolge ist:

 

PlatzNachnameVornameBerufWohnort
7BarnatChristineDipl.SozialpädagoginObersüßbach
8HaglChristianLandschaftsgärtnermeisterPfeffenhausen
9PritscherMarianneGastwirtin/HauswirtschaftsmeisterinBayerbach
10MünchChristianGärtnermeisterBruckberg
11GaminekMonikaPfarrsekretärinEching
12WenningerHubertFörderkredit-BeraterAltdorf
13HanglbergerRenatePfarrsekretärin/BäuerinEssenbach
14HummelHansPolizeibeamterErgoldsbach
15GrosserFranzLandwirtschaftsmeisterErgolding
16AignerSonjaKöchinRottenburg
17MaierMartinVorarbeiterGeisenhausen
18PollnerBernhardLandwirtErgolding
19HorschKonradStudentVilsheim
20HöflsauerSeppBiobauerHohenthann
21AckstallerRosemarieBäuerinWeihmichl
22WiesnetWinfriedElektroingenieurEssenbach
23BeckerSabineDipl.SozialpädagoginAltdorf
24von UrachInigoForstdienstunternehmerNiederaichbach
25ReinertJürgenLehrerRottenburg
26MaierLuiseHausfrauErgoldsbach
27HöglBirgitErzieherinVilsheim
28BibergerSebastianLandwirtschaftsmeisterBayerbach
29GrosserIngridHauswirtschaftsmeisterinErgolding
30BronderKlausBaufachmannHohenthann
31VeitlGeorgHeizungsbauerErgoldsbach
32ZellnerStefanElektrotechnikerEssenbach
33FleischmannRolandAgrartechnikerSchalkham
34GanslmeierJosefAugenoptikerVilsbiburg
35HeimerlMartinLokführerEssenbach
36HorschLiselotteBüroangestellteVilsheim
37StraßerPeterMaschinenbauingenieurAltdorf
38DückViktorArztGeisenhausen
39GaßnerSonjaHeilpraktikerinErgolding
40KreilederSeppFachlehrerBruckberg
41DafnerKerstinIndustriekauffrauNeufahrn
42DeifelBurkhardBeamterErgoldsbach
43MaierBernhardLandwirtAham
44SollingerMariaVersicherungsangestellteEssenbach
45GrenzerElisabethHausfrauEssenbach
46HummelMariaSchulsekretärinErgoldsbach
47RuhlandRobertLandwirtPfeffenhausen
48ZierkeLindaMTAEssenbach
49NitschFlorianPhysikerErgolding
50DrexlmaierRainerMaschinenbaumeisterKröning
51KochReinaldRechtsanwaltErgolding
52ForsterNathalieKreditorenbuchhalterinGeisenhausen
53KreilingerBernhardRichterEssenbach
54PritscherFlorianLandwirtschaftsstudentBayerbach
55FachtanChristineVerkäuferinErgolding
56SteinbergerHeidiKinderpflegerinEssenbach
57SchregelmannAdolfPensionistErgolding
58HolzmannPeterRentnerAltdorf
59HuberLudwigLand- und ForstwirtErgolding
60SchmidJosefBiobauerNeufraunhofen

Mit dieser Liste möchte die ÖDP möglichst viele Sitze im Kreistag erreichen um ökologische Politik auf kreisebene zu gestalten.  Dieses Ziel ist realistisch und machbar zeigte sich Landratskandidat Lorenz Heilmeier zuversichtlich.
Er war sich auch sicher, dass die Wählerinnen und Wähler die Tarnlisten der CSU und der Freien Wähler erkennen werden. Die anderen Parteien haben hier klare Nachteile da sie weniger Kandidatinnen und Kandidaten stellen können.
Mit einem Dank an alle Anwesenden und den Wünschen für einen guten und fairen Wahlkampf beendete er die Versammlung.