PM Nachrichten Detail

Landwirtschaft, Natur- und Artenschutz Gemeinsam das neue Naturschutzgesetz umsetzen

Pressemitteilung zur Wahlinformationsveranstaltung der ÖDP Essenbach am Montag, 17. Februar 2020 im Bachtalstüberl in Oberwattenbach

 

Die ÖDP setzte ihre Wahlinformationstour durch den Markt Essenbach im Bachtalsüberl für die Altgemeinde Oberwattenbach fort. Lokalmatadorin, Kreis- und Markträtin Renate Hanglberger, freute sich bei der Begrüßung über das rege Interesse, das die Besucher für die Arbeit der ÖDP in ihrem Heimatdorf zeigten. Hanglberger hielt Rückschau über die von der ÖDP im Marktrat eingebrachten Initiativen und Anträgen. Vieles davon habe das Gremium überzeugt und konnte somit auf den Weg gebracht werden. Unter anderem sei es auf Antrag der ÖDP zum ersten Mal gelungen, eine notwendige Ausgleichsfläche für einen Gewerbebau als Fläche für die Landwirtschaft zu erhalten. Dieser Weg sei der Richtige, erklärte die passionierte Biobäuerin, denn unser Ziel sei es den Natur- und Artenschutz mit den Landwirten zu gestalten. Die Anregungen von den anwesenden Landwirten über Flächen, aus denen rasch blühende Rückzugsorte für Insekten und Niederwild geschaffen werden können, nehme man gerne auf. Kommunen, private Grundstücksbesitzer und Landwirte seien gleichermaßen in der Pflicht, das neue bayerische Naturschutzgesetz mit Leben zu füllen. So zeigte Listenkandidat Sebastian Baukus, selbständiger Landschaftsgärtner auf, wie sich naturnahe Lebensräume für Vögel und Insekten auch für kleinere Grundstücke gut verwirklichen lassen.

Aber nicht nur der Artenschutz stand an diesem Abend im Fokus der Veranstaltung. Mit dem langjährigen Altenheimleiter Wolfgang Hiemer habe man einen ausgezeichneten Experten für die Anliegen unserer älteren Mitbürger an Bord. Um die Senioren so lange wie möglich zuhause versorgen zu können, sei eine erweiterte Tagespflegeeinrichtung im Markt Essenbach wünschenswert. Auch die Arbeit der häuslichen Krankenpflegestation und des Seniorenbeirates im Markt Essenbach wisse man sehr gut zu schätzen. So habe man den Rathauseingang und die Toilettenanlage am Rathausplatz barrierefrei umgestalten können. Die ÖDP-Fraktion habe sich dabei für eine praktikable und kostengünstige Variante der Umbaumaße eingesetzt. Desweitern wurden für die Verbesserung der Mobilität und für die Teilhabe der älteren Mitbürger am öffentlichen Leben, viele gute Vorschläge, wie zum Beispiel die Schaffung eines Ruf- oder Sammeltaxis, unterbreitet. Die nächste Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, den 20. Februar im Gasthaus Luginger in Mirskofen statt.



Die ÖDP Landshut verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen