Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

PM Nachrichten Detail

Regenerativ und Regional soll der Strom sein!

Wahlveranstaltung der ÖDP Essenbach im Gasthaus Gremmer in Ohu am Mittwoch, den 12. Februar 2020

Am Mittwoch trafen sich die Kandidaten der ÖDP-Liste für die bevorstehende Marktgemeinderatswahl im Gasthaus Gremmer in Ohu.

Mit "wir kommen gerne in jede Altgemeinde des Marktes Essenbach um vor Ort unsere Kandidaten und unser Programm vorzustellen und um mit euch über unsere politische Arbeit ins Gespräch zu kommen", begrüßte der Ortsvorsitzende und Marktgemeinderat Stefan Zellner aus Altheim die Zuhörer.

Die geplante Hochspannungs-Gleichstrom-Übertraguns-Leitung (HGÜ) mit dem Endpunkt in unserer Region, kurz als Süd-Ost-Link bezeichnet, wurde eingehend diskutiert. Fest stehe, so Zellner, dass wohl alle Bürger entlang dieser Stromtrasse in irgend einer Weise betroffen sein werden, aber am massivsten sind schon wir mit dem Konverterstandort betroffen. Bei der Umwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom werde Wärme erzeugt, die durch große Ventilatoren an die Umgebung abgegeben werden müsse.Dies werde nicht lautlos von statten gehen, gab Zellner zu bedenken. Ebenso seien dann noch die Anschlussleitungen vom Konverter-Standort zum Kernkraftwerk Isar notwendig sowie eine weitere Anbindung vom KKI zum Umspannwerk in Altheim. Um die Akzeptanz in der Bevölkerung für dieses Infrastrukturprojekt zu steigern, werde auf der gesamten Strecke die Leitung in die Erde gelegt, die beiden Anbindungsleitungen jedoch bei uns im Markt Essenbach werden voraussichtlich Freileitungen mit einer Strommastenhöhe von bis zu 70 Metern. Die ÖDP habe bereits im Sommer 2016 hier in Ohu über dieses Projekt informiert. Damals schon haben wir unsere Bedenken geäußert uns gegen diese Stromtrasse ausgesprochen. Wir stehen für eine dezentrale, regionale Energieerzeugung aus regenerativen Quellen. Das Geld für diese Leitung wäre besser in der Förderung von Speichermöglichkeiten und der Unterstützung von Stadt- und Regionalwerken und dergleichen angelegt.

Da die Energie, die wir nicht verbrauchen, immer noch das Beste sei, freuen wir uns, gemeinsam mit unserer Klimaschuztmanagerin das auf Antrag der ÖDP erstellte Energie- und Klimaschutzkonzept weiter umzusetzen.

Ein weiteres Thema, das auch schon lange eine Herzensangelegenheit der ÖDP im Markt Essenbach sei, sei ein öffentlicher Treff für unsere Jugend.

Schon im Jahr 2004 habe unser damaliger Marktgemeinderat Winfried Wiesnet die Einrichtung eines solchen Jungendtreffs angeregt. Mit der alten Bücherei in Essenbach hätte man dazu einen sehr gut geeigneten Standort gehabt. Wir werden uns weiterhin für einen öffentlichenTreffpunkt der Jugend mit professioneller Betreuung einsetzen. Wie wichtig eine solche Einrichtung auch im Markt Essenbach sei, konnte Sozialpädagogin Manuela Ziegler augrund ihrer täglichen Arbeit mit jungen Menschen eindrucksvoll belegen. Die Betreuer einer öffentlichen Jugendeinrichtung könnten ergänzend auch den Jugendleitern in unseren Verenien bei möglichen Schwierigkeiten zur Seite stehen.



Die ÖDP Landshut verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen