PM Nachrichten Detail

Jahreshauptversammlung des ÖDP-Ortsverbandes Essenbach

Am Freitag, den 06. November um 19.30 Uhr versammelte sich der Ortsverband Essenbach im GH Großwirt in Mirskofen.

Seit einem Jahr steht Stefan Zellner aus Altheim an der Spitze der Essenbacher ÖDP.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung berichtete der Vorsitzende über die zahlreichen Aktivitäten des ÖDP-Ortsverbandes während des vergangen Jahres. Die Vorstandschaft traf sich zu acht Besprechungen.

Nachdem die Regularien der Tagesordnung, wie die ordnungsgemäße Ladung, die Überprüfung der Beschlussfähigkeit und die Annahme des Protokolles der letzten Sitzung erledigt waren, gab die Schatzmeisterin Elisabeth Grenzer, Einblick in das Kassenbuch. Die Prüfung der Kasse durch die bestellten Kassenprüfer erfolge zum Jahresende.

Die ÖDP-ler im Markt Essenbach haben sich mit den unterschiedlichsten Themen beschäftigt. So wurde im November 2014 bei der Familie Kiermeier in Imming in der Gemeinde Wurmsham ein kleines Windrad mit einer Nabenhöhe von 30 Metern besichtigt. Etwas später konnte das Windrad der Stadtwerke Vilsbiburg bei Moosthann besucht werden.

Ein aufrüttelnder Vortrag von Johannes Sellmannsberger über das bedrohte Leben der Honigbienen stand im Januar auf dem Programm.

Beim Essenbacher-Wochenmarkt informierten die Mitglieder über die Risiken des geplanten Freihandelsabkommens TTIP. Die dabei gesammelten Unterschriften wurden im Herbst persönlich an die Bundesvorsitznde, Gabriele Schimmer-Göresz, übergeben.

Das Ferienprogramm bereichterte der Ortsverband im August mit einem Besuch auf dem Hof der Biobäuerin Edeltraud Melz-Butz in Viehhausen.

Passend zum aktuellen Jahr des Bodens referierte Hans Söhl in einem weiteren Vortrag über den vielfältigen Einsatz der Holzkohle im Garten und in der Landwirtschaft.

Wie die Wasserversorgung der Ortsteile Mettenbach, Unsbach, Unter- und Oberwattenbach funktioniert, konnten sich die Teilnehmer bei einem Besuch des Wasserzweckverbandes in Ettersdorf bei Mallersdorf anschauen. Dabei durfte die Besuchergruppe neben der Schaltwarte auch das Innenleben eines Hochbehälters begutachten.

Renate Hanglberger, Fraktionssprecherin der ÖDP im Marktgemeinderat,
berichtete über die im Rat eingebrachten Anregungen und Anträge. Im August 2014 wurde der Antrag zur Errichtung eines Schulwegdienstes an besonders gefährlichen Straßenübergängen in Essenbach eingebracht. Diesen Beschluss gelte es nun endlich, in die Tat umzusetzen. Der Antrag zur Erstellung eines integrierten Energie- und Klimaschutzprojektes für den Markt Essenbach sei auf einem guten Weg.

Ebenso habe die ÖDP-Fraktion im Zuge der Fortschreibung des Regionalplanes bezüglich der Rohstoffsicherung im nördlichen Landkreis wesentliche Verbesserungen für die vom Kiesabbau betroffenen Ortschaften erwirken können. Auch die Belange der Schutzgüter Wald und Natur konnten durch einen entsprechenden Antrag gestärkt werden.

Über seine Tätigkeit im Kreistag berichtete Wolfgang Hiemer. In die Arbeit des Ausschusses Lakumed könne er seine Erfahrungen als Heimleiter optimal einbringen. Nachdem im Landkreis die Gründung eines Landschaftspflegeverbandes bevorstehe, wurde mit Herrn Mooser von der Unteren Naturschutzbehörde ein vertiefendes Gespräch angeregt.

Der Kreisvorsitzende, Lorenz Heilmeier, bedankte sich bei der Vorstandschaft für den hervorragenden Einsatz der ökologisch demokratischen Partei im Markt Essenbach und darüber hinaus.
Mit dem Ausblick auf das 20-jährige Bestehen des Ortsverbandes im nächsten Jahr beendete Stefan Zellner die Versammlung.

ÖDP-Vorstandschaft mit dem Kreisvorsitzenden Lorenz Heilmeier (links außen)

Die ÖDP Landshut verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen