PM Nachrichten Detail

Esskastanie nun auch auf dem Birkenberg

Die Esskastanie ist der Baum des Jahres 2018. Dies nahm die Landshuter ÖDP zum Anlass noch in diesem Jahr einen Maronibaum der Stadt Landshut zu spenden. Gemeinsam mit den Vertretern der Unteren Naturschutzbehörde und des Stadtgartenamtes haben die Stadträtinnen Christine Ackermann und Elke März-Granda kürzlich einen neuen Baum am Birkenberg gepflanzt. In ein paar Jahren können die Bürger dann dort die gesunden Früchte ernten.

Die Ess-Kastanie ist in Deutschland – von wenigen regionalen Ausnahmen abgesehen – eine seltene Baumart. Doch der Klimawandel macht es möglich, dass der Baum zunehmend auch in unseren Gefilden gut gedeiht. Die Bäume sind ökologisch sehr bedeutend. Sie werden von einer großen Anzahl von Insekten und Käfern besiedelt. Auch für die Bienen sind sie eine wichtige Nahrungsquelle. An einzelnen Edelkastanien wurden seltene Flechten und Moosarten entdeckt, die teilweise als ausgestorben galten.

In diesem Zusammenhang weisen die Politikerinnen darauf hin, dass die Stadt Landshut die Möglichkeiten von Baumpatenschaften bietet. Dabei können für besondere Anlässe, z.B. Geburt eines Kindes oder Heirat, Bäume gespendet werden. Nähere Auskünfte erteilt die Untere Naturschutzbehörde bei der Stadt Landshut.

Auf dem Foto von links nach rechts ÖDP-Stadträtin Christine Ackermann, Johann Schranner (Stadtgartenamt), Hans Ritthaler (Untere Naturschutzbehörde) und Elke März-Granda bei der Baumpflanzung.

Die ÖDP Landshut verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen